Was die Mittel bewirken

2019

Am 1. September 1939 überfällt das nationalsozialistische Deutschland seinen Nachbarn Polen und löst somit den Zweiten Weltkrieg aus. Aus Anlass der 80. Wiederkehr dieses Tages im späten August und September 2019 hat die St. Georg Stiftung mit einem Vortrag, einem Gottesdienst und einem Besuch der Gedenkstätte Lager Sandbostel an den Beginn dieser Katastrophe erinnert und zum Nachdenken angeregt.

Im Juli wurde eine Studienreise nach Norwegen unter dem Thema „Fjorde, Eis und Einsamkeit sowie alte Hansestädte und eine moderne Gesellschaft“ durchgeführt. Einige Informationen dazu finden Sie unter diesem Link: Gemeinschaft erleben/St.-Georg-Reisen

Am 13. Juli gab sich zum sechsten Mal in Sottrum Voice Over Piano die Ehre. Die Band um Sara Dähn und Thomas Blaeschke hatte andere Lieder als noch im Vorjahr im Gepäck. Auf Grund des kühlen Wetters fand die Veranstaltung in diesem Jahr in der St.-Georgs-Kirche statt.

In der letzten Vortragsreihe in der St-Georg-Kirche widmete sich die Stiftung dem Thema „Klima und Klimaauswirkungen in der Zukunft und in der Region“. Den Anfang machte Jörg Friedhelm Venzke. Der Sottrumer Geografieprofessor sprach über das globale Klima und seine Auswirkungen auf uns.

2018

Die Finanzierung der Pfarrstelle II durch die Landeskirche wird Ende Januar 2019 wieder von einer Dreiviertelstelle auf eine halbe Stelle zurückgefahren. Die ist aktuell von besonderer Bedeutung, da Pastor Adam zum 31.01.2019 die Kirchengemeinde verlassen hat und die Stelle neu ausgeschrieben wird. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die zurzeit in der Pfarrstelle II angesiedelt ist, würde darunter leiden, genauso, wie die seelsorgerliche Begleitung und die Koordination und Motivation der Ehrenamtlichen, um nur einige Auswirkungen einer Stellenreduzierung zu nennen. Das möchte die St. Georg-Stiftung verhindern, und so hat der Vorstand im Laufe dieses Jahres ein Konzept zur Aufstockung auf eine Dreiviertelstelle entwickelt.

Drei Vortragsveranstaltungen der St. Georg-Stiftung standen in diesem Jahr unter dem Motto „Altes Testament“. Auf Anregung des Bibelmarathon-Teams ließ uns z. B. Frau Dr. Ulrike Offenberg an ihren Erfahrungen als Rabbinerin in Deutschland teilhaben.

Am 11. August konnte zum wiederholten Male die Bremer Musical Company mit Unterstützung der St. Georg-Stiftung in Sottrum begrüßt werden – und in diesem Jahr konnte das begeisternde Programm auch wieder auf der stimmungsvollen Nordseite der Kirche präsentiert werden, das Wetter hielt.

Im Frühjahr 2018 führte die St. Georg-Stiftung – wie schon seit vielen Jahren – eine Studienreise durch, deren Ziel diesmal die Azoren waren und die wir mit 28 Teilnehmern erkundeten. Den Herbstanfang erlebte eine Reisegruppe der Stiftung an der ost-friesischen Küste und auf Spiekeroog. Und im kommenden Sommer soll es nach Norwegen gehen.

 

2017

Die Veranstaltungen der St.Georg-Stiftung standen in diesem Jahr besonders im Zeichen des 500. Jubiläums der Veröffentlichung von Luthers 95 Thesen und dem damit verbundenen Beginn der Reformation. Pastor Theodor Adam, Karin und Jörg Friedhelm Venzke organisierten und leiteten Anfang Mai eine Studienreise zu den Stätten des Wirkens von Martin Luther u. a. in Eisleben, auf der Wartburg und vor allem in Wittenberg. 29 interessierte Teilnehmer waren sechs Tage unterwegs und machten dabei intensive Erfahrungen über die damalige Zeit und unser heutiges evangelisches Leben.

Im Sommer gingen mit der St. Georg-Stiftung nach 2015 noch einmal 25 Reiseteilnehmer auf eine große Exkursion nach Island und erkundeten unter der Leitung von Ehepaar Venzke vor allem den Westen und Süden dieser beeindruckenden Lavainsel im Nordatlantik mit ihren Vulkanen, Gletschern, Vogelfelsen, Wasserfällen und heißen Quellen sowie ihrer Hochlandeinöde.

Am 12. August gastierte wieder einmal auf Einladung der St. Georg-Stiftung die Bremer Musical Company mit einem hinreißenden Programm in Sottrum. Wegen des unbeständigen Wetters musste die Veranstaltung in der Kirche stattfinden. Und am 29. Oktober traten etwa vierzig Blechbläser unter der Leitung von Benjamin Faber in der voll besetzten Kirche auf. Die Arbeit von Benjamin Faber mit dem Kinder- und Jugendchor, durch die über sechzig junge Menschen für Musik begeistert werden und durch die das musikalische Leben der Kirchengemeinde sehr bereicht wird, wurde weiterhin von der Stiftung gefördert.

2015-2016
Die St.-Georg-Stiftung  wird in den nächsten drei Jahren gemeinsam mit der Jacobs-Stiftung die Arbeit von Benjamin Faber für den Kinderchor in Sottrum durch Übernahme der Fehldeckung bei den Honorarkosten sicherstellen.

2014
Gemeinsam mit dem Lions Hilfswerk Ottersberg/Wümme wurden T-Shirts für die beiden Gruppen des Kinderchors angeschafft, um ein einheitliches Auftreten bei Konzerten zu ermöglichen und die Identifikation der Kinder mit dem Chor zu erhöhen. (sh. Galerie unten)
Ebenfalls gemeinsam mit dem Lions Hilfswerk Ottersberg/Wümme wurde ein Workshop zur Herstellung von Tiermasken für die Aufführungen des Musicals „Arche Noah“ durch den Kinderchor unterstützt (sh. Galerie und www.kinderchor-sottrum.de/maskenbau.html  und www.kinderchor-sottrum.de/archenoahsottrum.html )
Für einen begleitenden Malwettbewerb zum Thema „Arche Noah“ überreichte die Stiftung die Urkunden

2013
hat die Stiftung das Konfirmandenchorprojekt unterstützt. Dabei wurde es den Konfirmanden ermöglicht, in den Jugendchor von Benjamin Faber hinein zu schnuppern. Der Jugendchor hat dann gemeinsam mit den Konfirmanden den Vorstellungsgottesdienst im Frühjahr 2014 gestaltet.

2012
hat die Stiftung aus ihren ersten Erträgen einen Beitrag zum Erhalt der Kirchenmusikerstelle geleistet.

 

BILDER (3)
Fototermin nach Fertigstellung der Masken
Fototermin nach Fertigstellung der MaskenDie Gewinner des Malwettbewerbs mit Chorleiter Benjamin FaberDie neuen T-Shirts mit Hermann Pape (Lions), Benjamin Faber (Chorleiter), Heiner Schröder (Stiftung), Hans-Jürgen Krahn (Lions)
Fototermin nach Fertigstellung der Masken

WEITERE INFORMATIONEN